Verpackung und Nachhaltigkeit

glas
Materialfraktion

Glas

Art und Umfang der Anwendung des Materials

  • 44 Prozent der Glasproduktion in Deutschland wurden 2015 für Verpackungen verwendet (Quelle: BV Glas Jahresbericht 2015).
  • Behälterglas wird zu 65 Prozent in Form von Getränkeflaschen, zu knapp 26 Prozent für Konservenglas und zu 9 Prozent für Kosmetik und Pharmazie verwendet. (Quelle: BV Glas)
  • Bezogen auf den Produktionswert lag der Anteil von Glasverpackungen bei Lebensmitteln in 2015 bei rund 7 Prozent (Quelle: GADV).

Materialeinsatz bei der Herstellung

  • Glas wird aus natürlichen, heimischen Rohstoffen wie Quarzsand, Soda, Kalkstein und Dolomit hergestellt, die nahezu unbegrenzt in der Natur vorkommen.
  • Der wichtigste Rohstoff für die Glasherstellung ist Recyclingglas. Glas kann ohne Qualitätsverluste recycelt werden. Im Durchschnitt besteht eine Glasverpackung zu 60 Prozent aus Recyclingglas. Bei einigen Farben kann der Anteil auch bis zu 90 Prozent betragen.
  • Der Einsatz von Recyclingglas spart Energie und Ressourcen: 10 Prozent Scherbeneinsatz reduzieren die Schmelzenergie um 3 Prozent und die CO2-Emissionen um 3,6 Prozent.
  • Glas ist ein inertes Verpackungsmaterial, das praktisch keine Wechselwirkung mit dem Füllgut eingeht.

Erfassung/Sortierung/Recyclingfähigkeit

  • Glas ist praktisch unendlich oft und ohne Qualitätseinbußen recyclingfähig und wird in einem nahezu geschlossenen Kreislauf recycelt. Das heißt, alte Glasverpackungen dienen als Rohstoff für neue Glasverpackungen.
  • Das Recyclingsystem für Glas wurde 1972 als Bringsystem von der Glasindustrie ins Leben gerufen. Es ist ein bestehendes und funktionierendes System, an dem sich rund 97 Prozent der Haushalte beteiligen. Farbtrennung durch den Verbraucher lohnt sich, da das Recyclingglas für die jeweiligen Farben wiedereingesetzt werden kann und ein Recycling auf hohem Niveau gewährleistet ist.
  • Bundesweit gibt es über 250.000 Container-Sammelstellen an zentralen Punkten. Durch die Kampagne „Nicht alles passt ins Altglas“ wird der Verbraucher dabei unterstützt, Altglas richtig zu entsorgen (www.was-passt-ins-altglas.de).
  • Bepfandete Einwegglasflaschen werden über ein Pfandsystem durch den Handel erfasst.
  • Die Recyclingquote im Jahr 2014 betrug 89 Prozent (Quelle: UBA „Aufkommen und Verwertung von Verpackungsabfällen in Deutschland im Jahr 2014)). Recycelte Glasscherben haben einen deutlich positiven Marktwert und sind ein international begehrtes Handelsgut.

Entwicklung/Hintergrund/Ausblick

  • Durch effizientere Produktionstechniken, Gewichtsreduzierungen und den Einsatz von Recyclingglas konnten seit den 1970iger Jahren über 60  Prozent Energie eingespart werden. Bei der Behälterglasherstellung ist das physikalisch-technische Minimum beim Energieverbrauch nahezu erreicht.
  • Zu den wichtigsten Innovationen der Behälterglasbranche zählt die Entwicklung von Leichtglastechnologien. So ist es gelungen, das Gewicht verschiedener Glasverpackungen um bis zu 40 Prozent zu reduzieren. Die Gewichtsreduzierung trägt zu einer beträchtlichen Rohstoff- und Energieeinsparung bei.
  • Das Gewicht der Ein-Liter-Weinschlegelflasche ist z. B. seit 1975 von 600 Gramm auf ca. 345 Gramm gesunken.

Newsletter

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter und wir halten Sie auf dem Laufenden!